1976 Es war einmal.... In diesem Jahr schlug - von der Weltöffentlichkeit nahezu unbemerkt - die Geburtsstunde von “Käpt’n Jupp’s Piratennest”. Die Frage, die alle Leser (hoffentlich) brennend interessiert, so sie es nicht wissen: Wie kam es zum “Piratennest”? Aber zunächst einmal: Wie kamen überhaupt die Beckumer nach Ameland und auf den Hof Molenaar? Dazu weiß der Ex-Kaplan von St. Stephanus und heutige Prof. Dr. Ludger Veelken etwas zu berichten: “Ich habe die Idee und den Hof Molenaar von Münster aus ‘mitgebracht’. hier ein paar Zeilen wie alles begann aus der  Chronik von Heiner Plaßmann zum 15  jährigen Jubiläum (1991) des Käpt’n Jupp’s  Piratennest auf Ameland.   Da im Herbst 1975 nach der Absage eines Ferienlagers plötzlich ein neuer “Hofbesetzer” benötigt wurde,  entschied Kaplan Franz-Josef Neyer, wir machen neben der Mausefalle noch ein Jungenlager und das Käpt’n Jupp’s Piratennest war geboren. Schnell war eine Küchenmannschaft gefunden, teils an der Theke im Kolpinghaus oder bei der Einweihung eines Partykellers. Zu der ersten Küchenmannschaft gehörten:  Christel und Heinz Achenbach, Maria und Eduard  Barton und   Elisabeth  Plaßmann. Zu den ersten Betreuer gehörten Manfred Barton, Georg und Ludger Brentrup, Rudolf Höggemeier, Berthold Koyer, Hermann-Josef Mackel, Hermann Middendorf, Helmut Schulze, Rolf Skroboll, Werner Strotmeier, Erhard Stuchtey und Alfons und Thomas Reinkemeier. Das erste Käpt’n Jupp’s Piratennest war vom 5.8.1976 bis zum 26.8.1976 Copyright © 2011 Georg Brentrup für das Käpt'n Jupp's Piratennest. Alle Rechte vorbehalten. Die Internetseite des Käpt'n Jupp's Piratennest habe ich persönlich eingerichtet. Käpt’n Jupp’s Piratennest